Kontakt

Ingenieurkammer Niedersachsen

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Hohenzollernstr. 52
30161 Hannover

Telefon 0511 39789-0

Fax 0511 39789-34

kammer(at)ingenieurkammer.de

Aktuelle Meldungen

Nordschleuse Bremerhaven ausgezeichnet

© bremenports

Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland – diesen Titel trägt die Nordschleuse in Bremerhaven nun offiziell seit dem 26. April 2021. Die vor 90 Jahren konzipierte und erbaute Schleuse sichert bis heute die logistische Leistungsfähigkeit der Häfen in Bremerhaven. Die Nordschleuse in Bremerhaven ist das 26. Bauwerk, das von der Bundesingenieurkammer mit dem Titel geehrt wurde.

„Damit schauen wir zum einen zurück, auf die beeindruckenden Ingenieurleistungen von vor über 90 Jahren. Gleichzeitig blicken wir aber auch nach vorn. Denn mit dieser Auszeichnung möchten wir für unseren großartigen Beruf werben und junge Menschen dafür begeistern“, sagt Präsident der Bundesingenieurkammer Dr.-Ing. Heinrich Bökamp

Auch der Präsident der Ingenieurkammer Bremen Torsten Sasse betont: „Mit der Nordschleuse und dem zugehörigen Ensemble haben die verantwortlichen Ingenieure sowohl ein Stück Zukunft gestaltet als auch ein Paradebeispiel für die Genialität vergangener Ingenieur-Generationen abgeliefert. Hinsichtlich Funktion und Zuverlässigkeit sowie der Einhaltung von Kosten und Terminen war es ein mustergültiges Vorhaben. “

Hier finden Sie einen Beitrag des Regionalmagazins „buten un binnen“ von Radio Bremen über die Nordschleuse Bremerhaven.

Die Auszeichnungsreihe „Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ wird vom gleichnamigen Förderverein sowie dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unterstützt. Einen Überblick über die bisher ausgezeichneten Bauwerke gibt es hier.

 

Über die Nordschleuse Bremerhaven

Das Bauwerk ist der zentrale Zugang zu den großen Dockhäfen im Norden Bremerhavens. Sie wurde am 1. August 1931 in Betrieb genommen, damit der Norddeutsche Lloyd seine langen Schnelldampfer auf der benachbarten Lloyd Werft eindocken konnte. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Schleuse vor allem dem Erzverkehr, seit 1968 auch dem Containerverkehr und heute den großen Autofrachtern. In der damals zweitgrößten Schleuse der Welt haben unverändert Panamax-Schiffe bequem Platz. Dabei verrichtet die Nordschleuse seit fast neun Jahrzehnten unauffällig und reibungslos ihren Dienst. Technische Daten der Nordschleuse Bremerhaven finden Sie hier.

Zur Nordschleuse in Bremerhaven hat die Bundesingenieurkammer eine Broschüre veröffentlicht, die von Sven Bardua verfasst wurde. Bei Interesse können Sie die Broschüre hier erwerben.

 

Quelle: Pressemitteilung | Bundesingenieurkammer