skip to content

HOAI

Für Architekten- und Ingenieurleistungen gilt hinsichtlich der Vergütung die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI).

Rechtliche Einordnung

Die HOAI ist eine Rechtsverordnung der Bundesregierung, die mit Zustimmung des Bundesrates verabschiedet wird. Sie stellt öffentliches und damit zwingendes Preisrecht dar. Rechtsgrundlage der HOAI ist das Gesetz zur Verbesserung des Mietrechts und zur Begrenzung des Mietanstiegs sowie zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen (MRVG) vom 04.11.1971. Diese Ermächtigung weist den Verordnungsgeber an Honorare festzulegen, die dem berechtigten Interesse der Ingenieure und Architekten und der zur Zahlung der Honorare Verpflichteten Rechnung trägt.

Anwendungsbereich

Die HOAI ist anzuwenden bei allen Architekten- und Ingenieurleistungen, die in der Verordnung geregelt sind. Die HOAI ist leistungsbezogen, nicht berufsbezogen: Sie gilt daher nicht nur für Architekten und Ingenieure, sondern für alle Leistungen, die in der Verordnung aufgezählt sind.
Die Anwendung ist auf inländisch ansässige Dienstleister beschränkt.

Die HOAI bietet Kostentransparenz zwischen Preis, Leistung und Qualität für die Auftraggeber und bietet Planungssicherheit. Sie dient dem Verbraucherschutz.

Zu den Vorteilen der HOAI lesen Sie 10 gute Gründe für die HOAI. Weitergehende Informationen, insbesondere zur Fortschreibung der HOAI finden Sie auf der Kampagnenseite der Bundesingenieurkammer und beim AHO.

Die 7. Novelle der Honorarordnung der Ingenieure und Architekten (HOAI) wurde am 16.07.2013 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit ist die HOAI 2013 am Tag nach ihrer Verkündung - also am 17.07.2013 - in Kraft getreten. Gleichzeitig ist die HOAI 2009 außer Kraft getreten, so dass ab diesem Tag alle Verträge ausschließlich auf Grundlage der novellierten HOAI geschlossen werden.Die letzte HOAI Novellierung im Jahr 2013 hat zahlreiche Neuregelungen mit sich gebracht. Diese betreffen sowohl den allgemeinen Teil der HOAI, wie auch die Teile Flächenplanung, Objektplanung und Fachplanung der HOAI sowie die sog. Beratungsleistungen der Anlage 1 zur HOAI. Die Ingenieurkammer unterstützt die Reformbemühungen um die HOAI und hält die Wiederaufnahme dieser Beratungsleistungen in den verbindlichen Verordnungsteil der HOAI für erforderlich und sachlich geboten. Die Ingenieurkammer Niedersachsen registriert bei der Vergabe von HOAI-Leistungen insbesondere seit der letzten Novellierung eine Entwicklung, die von einem zunehmenden Preiswettbewerb gekennzeichnet ist. Selbst die öffentliche Hand hält die Honorarordnung, die Preisdumping und einen damit verbundenen Qualitätsverlust im Baubereich verhindern soll, zum Teil nicht ein, berichten Mitglieder. Im Übrigen ist auch nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ein Vorgehen gegen den Auftraggeber mangels Störereigenschaft nicht möglich. Um diese Entwicklung zu stoppen, setzt sich die Ingenieurkammer Niedersachsen für eine effektive Überwachung der Honorarsätze ein.

Auch die Bundesingenieurkammer sieht dringenden politischen Handlungsbedarf. Aus diesem Grund hat sie die Broschüre Fortschreibung der HOAI 2013 - Gerechte Rahmenbedingungen für alle Planer herausgegeben. HOAI 2013 Bundesgesetzblatt I Nr. 7 vom 16. Juli 2013

Bitte beachten Sie auch unsere Honorarberatungsstelle, die Mitgliedern der Ingenieurkammer zur Verfügung steht. Sie beantwortet und klärt Fragen zur Abrechnung von Planerleistungen oder der Prüffähigkeit der Schlussrechnung. Die Erstberatung erhalten Mitglieder kostenlos.

 

Ihr Ansprechpartner:

Alexander Koch

Telefon 0511 39789-19

alexander.koch@ingenieurkammer.de
 
Copyright | Copyright & © by Ingenieurkammer Niedersachsen | Design by beesign | Impressum | Datenschutzerklärung |