skip to content

Berufspolitik

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2017

In den Wahlprüfsteinen zur Landtagswahl positionierte sich die Ingenieurkammer mit ihren Anliegen. Dazu gehören vor allem die Stärkung des Berufsbezeichnungsschutzes wie auch die Sicherstellung einer hohen Ausbildungsqualität. Weitere Forderungen beziehen sich auf mittelstandsfreundliche Vergaberegelungen und praxisbezogene Anforderungen an die Bauordnung, die Sicherstellung der Qualität von Planungsleistungen sowie Herausforderungen in den Bereichen Nachwuchs, Fachkräftemangel, Bauqualität, Digitalisierung und der Energie. Wahlprüfsteine 2017

 

Qualität der Berufsbezeichnung erhalten | Niedersächsische Ingenieur- und Unternehmerverbände überreichen Resolution

In einer gemeinsamen Resolution fordern die niedersächsischen Ingenieur- und Unternehmerverbände zusammen mit der Ingenieurkammer Niedersachsen die Landesregierung auf, die Qualität der Berufsbezeichnung Ingenieur zu erhalten und das Qualitätsgütesiegel Ingenieur zu schützen. Die von insgesamt zehn Institutionen unterzeichnete Resolution wurde Anfang August an die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses des Niedersächsischen Landtags weitergeleitet.

Hintergrund sind die aktuellen Beratungen zur Novellierung des Niedersächsischen Ingenieurgesetzes. Die Initiative der Ingenieurverbände und Unternehmen zielt darauf ab, der mit großer Sorge begleiteten Gefahr um den Abbau der Qualität des Berufsbezeichnungsschutzes entgegenzutreten.

Im Kontext der jetzt notwendigen Umsetzungen europäischer Regelungen in Landesrecht fordern die niedersächsischen Verbände und Kammern den Gesetzgeber auf, die gesetzlichen Voraussetzungen zum Führen der Berufsbezeichnung und somit den Verbraucherschutz und die Qualitätssicherung nicht abzusenken. Zu bedenken gilt, so die Unterzeichner der Resolution weiter, dass mit dem Wegfall des akademischen Grades Dipl.-Ing. nur noch und ausschließlich die Berufsbezeichnung erkennen lässt, welche fachliche Profession und Kompetenz erworben wurde. In zahlreichen Gesprächen mit der niedersächsischen Landesregierung zur Novellierung des NIngG hat sich die Ingenieurkammer seit Monaten dafür eingesetzt, bei der Definition zum Führen der Berufsbezeichnung einen angemessen hohen MINT-Anteil im Ingenieurgesetz zu verankern.

RESOLUTION | Qualität der Berufsbezeichnung Ingenieur erhalten

 
Copyright | Copyright & © by Ingenieurkammer Niedersachsen | Design by beesign | Impressum | Datenschutzerklärung |